Wie können Firmen die E-Mobilität vorantreiben?

Nachhaltigkeit hat sich in der modernen Geschäftswelt zu einem wesentlichen Faktor entwickelt. Sozialverträglichere Geschäftspraktiken und nachhaltige Prozesse sind unverzichtbar geworden. Unabhängig von der Branche erwarten sowohl Konsumenten als auch Angestellte inzwischen ein höheres Engagement im Bereich der Nachhaltigkeit. Aus diesem Grund suchen viele Unternehmen nach Wegen zur Verbesserung ihrer Umweltbilanz. Für Firmen ist die Förderung der E-Mobilität – beispielsweise durch die Bereitstellung von Ladestationen am Arbeitsplatz – eine effektive Möglichkeit, den Nachhaltigkeitsstandard zu verbessern.

Warum Nachhaltigkeit eine Schlüsselrolle spielt

Weltweit haben sich 40% der Konsumenten vorgenommen , verantwortungsvoll zu konsumieren. Viele Menschen geben inzwischen ihr Geld mit Vorliebe für Marken aus, die nachhaltig produzieren. 57% würden keine Produkte eines Unternehmens kaufen, dessen Wertvorstellungen sie nicht teilen. Dieses Verhalten zwingt Unternehmen dazu, nachhaltiges Handeln noch stärker in den Vordergrund zu rücken. Und das nicht nur bezüglich ihrer Klienten und Kunden, sondern auch gegenüber ihren aktuellen und zukünftigen Angestellten. Denn nicht zuletzt spielt eine positive Unternehmenskultur bei der Jobwahl für viele Kandidaten eine wichtige Rolle.

Eine aktuelle Studie hat gezeigt, dass das öffentliche Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeitsverständnis im Allgemeinen hoch ist und dass die Menschen positive Veränderungen sehen wollen. Für Unternehmen gibt es verschiedenste Gründe, aktiv zu werden, beispielsweise um neue Wachstumsmöglichkeiten zu nutzen oder ihren guten Ruf zu stärken. Von der Reduzierung des betrieblichen Energieverbrauchs über die verringerte Nutzung von Einwegmaterialien bis hin zu Investitionen in emissionsarme Firmenwagen wird eine Vielzahl von Wegen beschritten.

Elektrofahrzeuge und Umweltbewusstsein

Dank ihrer Vorteile sind Elektrofahrzeuge in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Dies wiederum hat die Auswirkungen, die Verkehrsmittel auf die Umwelt haben können, stärker in den Blickpunkt gerückt. Sowohl viele Konsumenten als auch Unternehmen sind sich ihres CO²-Abdruckes nun zunehmend bewusst und sehr daran interessiert, die von ihnen individuell verursachte Emissionsmenge zu reduzieren. Dass Benzin- und Dieselfahrzeuge Umweltschäden anrichten gilt mittlerweile als Allgemeinwissen. Bestrebungen von Regierungen, ein Verbot von Verbrennungswagen durchzusetzen, stärkt den Gedanken, dass die Umweltbelastung durch Elektrofahrzeuge wesentlich geringer ist.

Die Vorteile einer Ladeinfrastruktur im Unternehmen

Die Vielfalt an E-Fahrzeugen ist so groß wie nie zuvor. 2019 auf den Markt kommende Elektrofahrzeuge sind sogar in einer ganz erstaunlichen Palette an Optionen erhältlich. Dies bietet Unternehmen, die diesen Fahrzeugtyp in ihren Fuhrpark aufnehmen können diverse Vorteile. So können beispielsweise als Firmenwagen genutzte Elektroautos die Emissionen des Unternehmens signifikant reduzieren, wodurch Nachhaltigkeitsziele leichter erreicht werden können. Eine aus E-Fahrzeugen bestehende Firmenflotte kann zudem im Unterhalt preisgünstiger und einfacher zu warten sein. Je mehr die voranschreitende Technologie die noch bestehenden Herausforderungen bei Reichweite und Ladezeit meistert, umso klarer sind die Vorteile einer elektrischen Firmenflotte.

Eine Elektro-Ladestation anzubieten kann für jedes Unternehmen aus unterschiedlichen Gründen von Nutzen sein. Bis 2030 werden vermutlich mehr als 100 Millionen Elektrofahrzeuge auf den Straßen unterwegs sein, was bedeutet, dass auch die Anzahl der Ladestationen steigen muss. Die Investition in eine Ladeinfrastruktur am Arbeitsplatz bietet daher eine Reihe von Vorteilen, unter anderem:

  • Angestellte erhalten die Möglichkeit, ihre Elektroautos vor Ort zu laden.
  • Die Firma wird attraktiv für Kunden, die Wert auf Nachhaltigkeit legen.
  • Etablierung von Markenwerten: Ladestationen sind ein eindeutiges Statement hinsichtlich einer Verpflichtung zur Nachhaltigkeit.
  • Es können neue Kunden aus der Umgebung gewonnen werden, die anfangs nur die Ladestation nutzen und sich später für das Unternehmen entscheiden.
  • Die Kosten für die Installation der Infrastruktur können mit Hilfe staatlicher Subventionen verringert werden.
  • Die Technologie für das Laden von Elektrofahrzeugen hat sich stark weiterentwickelt und es ist inzwischen einfach, im Unternehmen eine leicht zu bedienende Ladeinfrastruktur zu installieren. Praktische Lösungen wie zum Beispiel Dynamisches Lastenmanagement sorgen für einen ausgeglichenen Energiehaushalt.
  • Mehrere Länder haben bis spätestens 2040 ein Verbot von Benzin- und Dieselfahrzeugen geplant. Mit Blick auf die zu erwartenden Veränderungen ist das Angebot von Ladestationen am Arbeitsplatz daher eine zukunftsweisende Initiative.

Die Argumente zur Nutzung von Elektrofahrzeugen in Unternehmen dürften sich zukünftig keinesfalls mehr nur darauf beschränken, eine positive Einstellung zur Nachhaltigkeit zu demonstrieren. So werden E-Fahrzeuge zur Norm für jede Firmenflotte werden, und es wird ein ausgedehntes Netzwerk von Ladestationen am Arbeitsplatz geben. Elektro-Ladestationen im Unternehmen sind nicht nur ein klares Statement zu einem nachhaltigen Engagement, sondern bieten einem Unternehmen auch unterschiedlichste Vorteile.