NewMotion ist neues Fördermitglied im Bundesverband Fuhrparkmanagement

xindex.png.pagespeed.ic.UWjsLEghn

NewMotion freut sich neuestes Fördermitglied im Bundesverband Fuhrparkmanagement zu sein 

Die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen an neue Mobilitätsformen, wie die der Elektromobilität, verändern die Aufgaben der Fuhrparkverantwortlichen im beruflichen Alltag mehr denn je. NewMotion möchte den Fuhrparkmanagern bei der Bewältigung dieser Aufgaben helfen. Wir freuen uns daher über die Möglichkeit, uns als Berater mit einbringen zu dürfen und die Verkehrswende mit den Verbandsmitgliedern aktiv mitzugestalten und zu fördern. Als der führende Anbieter von Ladeinfrastruktur in Europa, ist es uns ein Anliegen, unser Wissen mit interessierten Fuhrparkverantwortlichen zu teilen und im Rahmen des Verbandes als Experte den Mitgliedern beratend zur Seite zu stehen. Der Verband wurde am 27. Oktober 2010 gegründet und hat deutschlandweit rund 400 Mitglieder deren Fuhrparkgröße von 5 - 22.000 Fahrzeugen reichen. Ziel des Verbandes ist die Vertretung der Interessen von Fuhrparkverantwortlichen, die Entwicklung von einheitlichen Standards für das Fuhrparkmanagement, die Bereitstellung von Branchenwissen unter den Mitgliedern und die Förderung des Austauschs und der Kommunikation.

Zu den Kernpunkten der Interessensvertretung gehören unter anderem  

  • Investitionen in den Ausbau und Erhalt der Verkehrsinfrastruktur “Betriebliche Mobilität ist die Basis für die wirtschaftliche Entwicklung in der Bundesrepublik Deutschland. Marode Straßen und Brücken, überlastete Verkehrswege und unzureichende Verkehrssteuerung führen zu Stillstand, Umwegen und damit zu Mehrkosten für die Unternehmen. Sie belasten die Fahrer und führen zu höheren Unfallrisiken. Der Verband tritt für einen zweckbezogenen Einsatz von Steueraufkommen und die deutliche Erhöhung von Investitionen in die Verbesserung der Straßenverkehrsinfrastruktur ein.”  

  • Förderung emissionsarmer Antriebssysteme und nachhaltiger Mobilitätslösungen “Mit über zehn Prozent Anteil am Fahrzeugbestand, über 50 Prozent Anteil an den Neuzulassungen und weitaus höheren Fahrleistungen als das Segment der Privat‐ fahrzeuge, sind gewerbliche Fuhrparks die relevanten Treiber für Nachhaltigkeit im automobilen Bereich. Der Verband begrüßt daher die Förderung der Entwicklung und des Einsatzes emissionsarmer Antriebe.”

  • Steueranreize / Bonussysteme für den Kauf und Betrieb emissionsarmer Fahrzeuge “Die Akzeptanz von emissionsarmen Fahrzeugkonzepten hängt zum wesentlichen Teil von der Akzeptanz der Dienstwagennutzer ab. Stärkere Steuerbelastungen für Dienstwagennutzer und zusätzliche Kostenbelastungen für die Unternehmen aufgrund höherer Fahrzeugpreise sind daher kontraproduktiv und nicht zielführend. Der Verband fordert Steuererleichterungen und Subventionen für die Anschaffung und den Betrieb von emissionsarmen Fahrzeugen mit dem Ziel einer schnelleren Verbreitung nachhaltiger Fahrzeugkonzepte zur Senkung der Emissionen.“  

  • Staatliche Förderung von beruflichen Qualifizierungsmaßnahmen für Fuhrparkverantwortliche “Fuhrparkverantwortliche stehen nicht nur in einem rechtlichen Spannungsfeld, sondern sie sind maßgeblich für die wirtschaftliche Steuerung der Unternehmensmobilität mitverantwortlich. Sie entscheiden häufig über die Anschaffung von neuen, nachhaltigen Antriebsarten und risikominimierenden Fahrzeug‐ technologien (Assistenzsysteme). Damit haben sie maßgeblichen Einfluss auf den nachhaltigen Betrieb von Fahrzeugen und die Optimierung der Arbeitssicherheit von Millionen von  Arbeitnehmern“   Die komplette Positionierung des Verbands kann hier nachgelesen werden.