6 E-Fuhrpark Herausforderungen gelöst

xcar-fleet.png,qoriginalExtension=jpg.pagespeed.ic.NbyntmOXau.jpg

Ob Ihr Unternehmen logistisch orientiert ist oder Firmenwagen für Mitarbeiter anbietet, der Wechsel zu einem Fuhrpark mit Elektroautos bietet viele Vorteile. Da Elektroauto-Ladelösungen immer beliebter und kostengünstiger werden, setzen viele Unternehmen den Wechsel bereits um. Laut Prognosen wird die Anzahl der installierten Ladestationen am Arbeitsplatz bis zum Jahr 2035 um ein Vielfaches gestiegen sein. Doch welche Herausforderungen stellen sich einem Flottenbesitzer, der sich auf den Wechsel zum Elektrofuhrpark vorbereitet und wie kann er diese bewältigen?

Die wichtigsten Herausforderungen beim Wechsel hin zu einem E-Fuhrpark

Der Absatz von aktuellen Elektroautos nimmt stetig zu; laut Bloomberg dürften Eletroautos bis zum Jahre 2040 35% der weltweiten Neuwagenverkäufe ausmachen. Jede Innovation stellt jedoch während der Integrationszeit Herausforderung dar.

1. Die Anschaffungskosten des Autos.

  1. Heute, im Jahr 2018, ist der Kauf eines Elektroautos noch teurer als der Kauf eines Benzinautos.

Was ist die Lösung? Einige deutsche Bundesländer planen den Verkauf von Benzin- und Dieselfahrzeuge bis 2030 zu verbieten. Die Umstellung auf E-Fuhrparks wird daher in den kommenden Jahren unerlässlich sein. Dies wird zu niedrigeren Batteriepreisen führen, woraus eine Kostenparität zwischen Elektrofahrzeugen und herkömmlichen Autos entstehen wird. Die Bundesregierung bietet zudem Anreize in Form von Förderungen und Zuschüssen, um bei den Startinvestitionen in neue Elektro- und Hybridfahrzeuge zu helfen.   2. Ladezeiten der Elektroautos. Die Ladezeit der Elektrofahrzeugen wird stets geringer, doch die Vollladung dauert dennoch länger als das Befüllen eines Benzintanks. Bei einem Fuhrpark mit mehreren Elektroautos könnte dies zum Hindernis werden. Bei unzureichender Berücksichtigung ist zu gewährleisten, dass alle Fahrzeuge zum richtigen Zeitpunkt verfügbar sind.   Was ist die Lösung? Zusätzlich zu der ständig wachsenden Zahl öffentlicher Ladestationen in Deutschland wird es auch zu einer Verhaltensänderung kommen, wenn Elektrofahrzeuge an Popularität und Nutzung zunehmen. Das Aufladen unterwegs wird zugänglicher, ebenso wie das Aufladen zu Hause (engl. Seite) und am Arbeitsplatz .   3. Denkweise. Die Anzahl der Elektroauto-Ladestationen in Deutschland wächst kontinuierlich. Es handelt sich jedoch noch um eine relativ neue Infrastruktur, an die sich die Fahrer möglicherweise einige Zeit anpassen müssen. Die Betreiber von E-Fuhrparks müssen die Herausforderungen im Auge behalten, vor denen die Fahrer stehen, wie z.B. die Wahrnehmung von Ladestationen und die Berücksichtigung des Ladens bei längeren Routen und Fahrplänen. Dies ist besonders wichtig für Fuhrparks, die hunderte Kilometer zurücklegen, da die Reichweite aus Effizienzgründen überwacht werden muss. Was ist die Lösung? Kenntnisse über lokale Ladestationen werden unerlässlich. So werden beispielsweise die öffentlichen Ladestationen von NewMotion ein wichtiges Gut sein und sollten von Fahrern und Unternehmen beim Einsatz von E-Fuhrparks berücksichtigt werden. Darüber hinaus wird es auch wichtig sein, interne Prozesse zu entwickeln, wie z.B. die Rückerstattung der Stromkosten, die mit der Verwendung einer NewMotion Kundenkarte abgewickelt wird.   4. Die Auswirkungen gebündelter Ladevorgänge auf die Stromversorger .Das Laden eines Elektroauto-Fuhrparks erfordert gebündelte Ladevorgänge. Experten  (engl. Seite) haben darüber spekuliert, wie sich dies auf die lokalen Stromnetze auswirken wird. Transformatoren sind der  wichtigste Teil des Bausatzes zum Anschluss an das Stromnetz zu Ladezwecken.

Was ist die Lösung? Transformatoren sind jedoch schnell überlastet, sodass der Zugang zu lokaler Energie eine Herausforderung für die Befriedigung der Nachfrage und die Technik selbst darstellt.  In Zukunft (engl. Seite) werden sowohl Technik als auch Infrastruktur mit dem richtigen Equipment und der notwendigen Umstellungszeit dieses Problem voraussichtlich beseitigen.   5. Laden bei kaltem Wetter. Elektroauto-Ladelösungen sind eine noch junge Technologie. Eine aktuelle Studie (engl. Seite) untersuchte Daten eines Fuhrparks von Elektrotaxis in New York City und ergab, dass die Ladezeiten bei kaltem Wetter ansteigen. Die Studie stellte heraus , dass die Ladeleistungen unter kältesten Bedingungen bis zu dreimal geringer sein können als bei wärmeren Temperaturen. Dies könnte das E-Fuhrpark-Management in sehr kalten Ländern oder in den Wintermonaten negativ beeinflussen.

Was ist die Lösung? Eigenerwärmende, schnell ladende Batterien (engl. Seite) könnten dieses Problem vollständig lösen und es den Herstellern ermöglichen, kleinere Batterien zu verwenden, die leichter und auch sicherer wären und neue Elektroautos fit für die kalte Jahreszeit machen würden.   6. Auswahl der Ladeinfrastruktur. Derzeit haben Unternehmen, die den Wechsel zu einem E-Fuhrpark planen, zwei Möglichkeiten außerhalb der  Ladung am Arbeitsplatz . Abwarten, dass die  öffentliche Ladeinfrastruktur  weiter ausgebaut wird  oder die Bitte an die Mitarbeiter,  zu Hause zu laden  (engl. Seite). Sollten Mitarbeiter zu Hause oder außerhalb des Arbeitsplatzes aufladen müssen, wie würde sich das auf die Kosten auswirken?

Was ist die Lösung? Automatische Rückerstattungsdienste  gestatten den Unternehmen, die Kosten der Mitarbeiter mithilfe eines einfachen und bequemen mKartenzahlungssystems abzurechnen. Dieses System ist mit einem Online-Portal für vollständige Transparenz der Transaktionen ausgestattet. Dies ist weniger zeitaufwendig als die manuelle Verarbeitung der Stromkosten und die Karten  können vom Arbeitgeber mit einem festgelegten kWh- und/oder Zeittarif versehen werden. Die Nutzung von Elektroautos im Jahr 2019 in Fuhrparks wird zunehmend für jede Organisation interessant, die einen Wechsel hin zu sauberer Mobilität vorantreiben möchte. Trotz der oben genannten Herausforderungen wird das Interesse weiter wachsen – und damit auch der Bedarf an einfachen und effizienten Lösungen für diese Herausforderungen. Die Prozesse sind zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht ganz ausgereift, es gibt jedoch bereits Lösungen für die meisten Probleme.Zudem ist damit zu rechnen, dass in den nächsten fünf Jahren weitere Fortschritte erzielt werden und E-Fuhrparks in allen Organisationsformen die Pole Position übernehmen können.

Quellen Bloomberg Stat  https://www.fleetcarma.com/ev-clustered-charging-can-problematic-electrical-utilities/ EV-Taxis in NYC   https://phys.org/news/2018-08-ev-cold-temperatures-pose-drivers.html Weitere verwendete Links   https://utilityweek.co.uk/charging-concerns-biggest-obstacle-fleets/

xe-fleet-infographic-de-v2.jpg.pagespeed.ic.EvKxSs-NM6